Kommunikationscontrolling in Zeiten der Digitalisierung: 4 Hinweise zum Steuern der PR-Arbeit

Kommunikationscontrolling stellt eine zentrales Tool für erfolgreiche PR-Arbeit dar. Messen, Analysieren und Optimieren sind die Aufgaben. Lange Zeit war Kommunikationscontrolling ein Stiefkind der PR. Doch das hat sich geändert: Unternehmen erkennen immer häufiger die Bedeutung und etablieren entsprechende Controlling-Systeme. Im Zentrum steht dabei oftmals die Auswertung klassischer PR-Arbeit. In Zeiten der Digitalisierung kommt jedoch kein Unternehmen an Kommunikationscontrolling von Onlinekanälen  und Social Media vorbei. Der Beitrag gibt vier Hinweise, was dabei zu beachten ist:
Weiterlesen

Große Freude – Aufnahme in den Autorenkreis des PR-Journals

New InfographicDas ist ziemlich klasse! Ich wurde in den Autorenkreis des Fachmagazins PR-Journal berufen. In dieser Funktion werde ich zukünftig regelmäßig Beiträge über die Themen Kommunikation, Kommunikationssteuerung und Controlling in der Kommunikation für eines der führenden Fachmagazine im Bereich PR/Kommunikation in Deutschland schreiben. Ich bedanke mich herzlich für die Aufnahme und freue mich auf die neue Aufgabe. Zum kompletten Autorenteam geht es hier:

Kommunikation: 100 Prozent – oder Null

Wir müssen hierzu kommunikativ etwas machen! Eine Aussage wie diese hat wohl fast jeder Kommunikator schon einmal gehört. Oftmals soll Kommunikation Strategien oder Projekte kurzfristig operativ unterstützen. In vielen Fällen allerdings startet die PR-Arbeit erst, wenn zentrale Entscheidungen bereits gefallen sind – und damit zu spät. Anders gesagt: Kommunikation muss von Anfang an in den strategischen Planungsprozess eingebunden werden und dabei eine zentrale Rolle spielen. Nachgelagerte PR-Aktivitäten sind oftmals vergeblich. Ganz oder gar nicht lautet daher die Devise! Weiterlesen

Versicherungen in Deutschland – Impulse zur strategischen Profilierung

Die Lage der Versicherer hierzulande ist ambivalent. Trotz großer wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Bedeutung wird ihr Wertschöpfungsbeitrag kaum wahrgenommen.  Stattdessen stehen sie nahezu permanent in der medialen wie öffentlichen Kritik. Vermeintliche Vorwürfe gegen Unternehmen und Produkte sind oftmals zu hören, was sich negativ auf Image und Reputation auswirkt. Wie kann die Assekuranz ihr Kommunikationsprofil schärfen und ihr Image stärken? Der Beitrag gibt hierzu Anstöße und zeigt, wie die Assekuranz sich dabei am Handel orientieren kann.

Gemeinsamer Beitrag mit Wolfgang Griepentrog*
Weiterlesen